Ras el Hanout – der orientalische Alleskönner

Ras el Hanout ist eine in Nordafrika beheimatete Gewürzmischung, die sich je nach Region aus einer relativ variablen Mischung von 10-30 Einzelgewürzen zusammensetzt. Die Übersetzung ‘Ras el Hanout’ bedeutet Kopf beziehungsweise Chef des Ladens. Wie der Name schon sagt: Die Zubereitung von Ras el Hanout ist Chefsache!

Ras el Hanout kaufen

Ras el Hanout ist ein Must have für jeden Liebhaber der nordafrikanischen Küche aber auch für jeden, der die Düfte und Aromen der orientalischen Küche liebt. Das gilt insbesondere für unsere Ras el Hanout Gewürzmischung, die unsere Gewürzmüller mit ihrer Expertise und Erfahrung konzipiert und in liebevoller Handarbeit hergestellt haben.

Aus folgenden Zutaten setzt sich unser Ras el Hanout zusammen:

  • Macis
  • Anis
  • Kichererbsen
  • Koriander
  • Pfeffer
  • Kreuzkümmel
  • Fenchel
  • rote Rosenblätter
  • Zimt
  • Muskatnuss
  • Lavendelblüten
  • Nelken
  • Kurkuma
  • Kardamom
  • Ingwer
  • Cayennepfeffer
  • Piment

Geschmack von Ras el Hanout

Gerüche aus 1001 Nacht. Würzig, wie auf einem nordafrikanischen Basar. Das ist unser Ras el Hanout. Eine bunte Mischung aus den verschiedensten Geschmäckern und Aromen. Leicht süßlich, gleichzeitig aber herb und leicht scharf. Und obendrein floral und würzig. Von unseren Gewürzmüllern fein abgestimmt für ein harmonisches Zusammenspiel der Aromen. Mit unserem Ras el Hanout holen Sie sich Marokko in die heimische Küche.

Der Ursprung von Ras el Hanout

Ursprünglich stammt die Gewürzmischung Ras el Hanout aus den Maghreb-Staaten, wo sie für die verschiedensten Speisen verwendet wird. So gilt Ras el Hanout beispielsweise als die typische Gewürzmischung für Couscous oder Schmorgerichte aus der Tajine. Viele Familien haben seit Generationen ihr eigenes Rezept, nach dem sie seit jeher kochen. Die Mischung ist häufig ein gut gehütetes Geheimnis. Es gilt als Kunst, eine Kombination zu kreieren, die harmonisch schmeckt und Gerichten ihre Einzigartigkeit verleiht.

Die Zusammensetzung von Ras el Hanout

Bei Ras el Hanout handelt es sich um eine sehr individuelle Gewürzmischung, deren Zusammensetzung je nach Hersteller stark variiert. Enthalten sind in der Regel unter anderem die folgenden Einzelgewürze:

  • Chili
  • Zimt
  • Koriander
  • Kurkuma
  • Kardamom
  • Ingwer
  • Kreuzkümmel
  • Muskat
  • schwarzer Pfeffer

Auch Lorbeer, Nelken, Anis, Galgant und Bockshornklee sind typische Einzelgewürze, die regelmäßig in Ras el Hanout Gewürzmischungen auftauchen.

Kochen mit Ras el Hanout

Aufgrund des würzig-süßen Geschmacks eignet sich Ras el Hanout hervorragend für den Einsatz in der orientalischen Küche. Wie genau die Gewürzmischung verwendet wird, hängt dabei davon ab, ob die entsprechenden Aromen lediglich zur Abrundung oder als dominante Basis dienen. Einen besonders authentischen, orientalischen Geschmack erreichen Sie, wenn Sie Ihre Gerichte ausschließlich mit Ras el Hanout würzen.

  • Fleisch
  • Fisch
  • Soßen
  • Reis
  • Couscous
  • Dips
  • Joghurtgerichte

Wichtig: Geben Sie Ras el Hanout bei warmen Speisen immer erst gegen Ende der Kochzeit hinzu. Nur so bleibt das volle Aroma der Gewürzmischung erhalten.

Rezeptvorschlag – Couscous mit Ras El Hanout, Kürbis und karamellisiertem Chicorée

Zaubern Sie mit nur wenigen Zutaten und binnen weniger als einer Stunde ein leckeres, vegetarisches, orientalisches Menü!

 

Zutaten für 4 Personen

Zutaten Chicorée

  • 2 Chicorée (längs halbiert)
  • 50 ml Wasser
  • 2 g Kurkuma
  • 15 g Salz
  • 15 g Zucker
  • 6 g Orangenpfeffer

Zutaten Couscous

  • 100 g Couscous
  • 100 ml Orangensaft
  • 10 g Orangenpfeffer
  • 1 g Safran
  • 5 g Ras el Hanout
  • 2 g Salz
  • 2 EL Olivenöl

Zutaten Kürbis

  • 200 g Hokkaidokürbis (geputzt, in walnussgroße Stücke geschnitten)
  • 20 g Ingwer (in feinen Scheiben)
  • 50 g Zucker
  • 40 g Salz
  • 20 g Estragonessig

 

Zubereitung

Zubereitung Chicorée

Schritt 1

Geben Sie den Chicorée in einen Topf. Wählen Sie dafür einen ausreichen großen Topf, sodass sich die beiden Chicorées nicht überlappen.

Schritt 2

Geben Sie Wasser und die Gewürze hinzu und bringen Sie das Gemisch auf niedriger Stufe zu Kochen. Lassen Sie das Ganze anschließend bei geschlossenem Deckel leicht sieden.

Schritt 3

Schalten Sie den Herd aus und lassen Sie noch 3 Minuten nachziehen. Anschließend nehmen Sie den Chicorée aus dem Topf und lassen ihn gut abtropfen.

Schritt 4

Karamellisieren Sie 1-2 Esslöffel Zucker in einer beschichteten Pfanne und geben Sie den Chicorée mit der Schnittfläche voran in den Karamell.

Schritt 5

Geben Sie einen Teelöffel Butter hinzu und karamellisieren Sie den Chicorée unter vorsichtigem Schwenken bei mäßiger Hitze. Anschließend lassen Sie der Rückseite des Chicorées dieselbe Prozedur angedeihen.

 

Zubereitung Couscous

Schritt 1

Kochen Sie den Orangensaft gemeinsam mit den anderen Zutaten auf und geben Sie ihn über den Couscous.

Schritt 2

Lockern Sie den Couscous beim gar ziehen immer wieder mit einer Gabel auf.

 

Zubereitung Kürbis

Schritt 1

Heizen Sie den Backofen auf 250 Grad vor.

Schritt 2

Vermischen Sie die Kürbisstücke mit Zucker und Salz und Ingwer. Legen Sie ihn auf einem Backpapier flach auf das Backblech und geben Sie das Ganze für 15 Minuten in den Ofen.

Schritt 3

Sobald der Kürbis etwas Farbe angenommen hat, holen Sie ihn heraus und marinieren ihn mit dem Essig.

Schritt 4

Lassen Sie den Kürbis mindestens 15 Minuten lang ziehen und schmecken Sie ihn anschließend süßsauer ab.

Schritt 5

Entfernen Sie den Ingwer und richten Sie den Kürbis anschließend an.

Rezeptvorschlag – Ras el Hanout Dip

Der vielseitige Dip wird kalt serviert und passt zu rohen Gemüsesticks, gebratenem Gemüse und gegrilltem Fleisch oder Fisch.

Zutaten für 3-4 Portionen:

  • 250 g vollfetter Joghurt
  • 50 g vollfetter Frischkäse
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 2 EL Pinienkerne
  • kleine Handvoll frische Minze
  • kleine Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer, etwas Zitronensaft

 

Schritt 1

Hacken Sie Knoblauch und die gewaschene Minze klein.

Schritt 2

Rösten Sie die Pinienkerne in einem beschichteten Pfännchen ohne Fett hinzuzugeben.

Schritt 3

Rühren Sie aus Joghurt und Frischkäse einen glatten Dip.

Schritt 4

Den Knoblauch, die Pinienkerne und die Minze zugeben und mit dem Zitronensaft, dem Zucker und den Gewürzen abschmecken.

Ras el Hanout selber machen – so geht’s

Ras el Hanout kaufen oder selber herstellen? Für die meisten ist kaufen die bessere Variante – schon allein aus Zeitgründen und aufgrund der Tatsache, dass Sie zur Zubereitung eine Vielzahl an Einzelgewürzen erstehen müssen. Wenn Sie diese beiden Hürden dennoch nehmen möchten, gehen Sie folgendermaßen vor.

 

Sie brauchen folgende Einzelgewürze:

  • 1 TL Zimt
  • 1/2 TL Anis
  • 8 Nelken
  • 2 TL Kurkuma
  • 3 EL Kreuzkümmel
  • 2 TL Kubebenpfeffer
  • 2 TL Schwarzer Pfeffer
  • 2 EL Koriandersamen
  • 2 TL gemahlene Muskatnuss
  • 2 TL gemahlener Ingwer
  • 4 Pimentkörner
  • 1 TL Macis
  • 2 g Safranfäden (4 Döschen à 0,5 g)
  • 1 TL gemahlene Kardamomsaat
  • 2 getrocknete Chilischoten
  • 1 TL Galgant

 

Schritt 1:

Rösten Sie Kardamom, Chilischoten, Pimentkörner, Macis, Nelken, Kubebenpfeffer, Koriandersamen, Schwarzen Pfeffer und Pimentkörner in einer Pfanne kurz an.

Schritt 2:

Lassen sie die Gewürze kurz abkühlen und zermahlen Sie diese anschließend mit einem Mörser.

Schritt 3:

Geben Sie die übrigen Gewürze hinzu, vermischen Sie das Ganze und geben Sie es durch ein feines Sieb.

Schritt 4:

Geben Sie Ihre eigenes Ras el Hanout in ein Glas mit Schraubverschluss und brauchen Sie die Gewürzmischung zeitnah auf.

Häufig gestellte Fragen zu Ras el Hanout

Wie wird Ras el Hanout beim Kochen verwendet?

Ras el Hanout ist eine wichtige Zutat für viele marokkanische Gerichte. Es wird häufig zum Würzen von Couscous, Suppen und Eintöpfen verwendet. Ras el Hanout kann auch als Einreibemittel für Fleisch oder als Zusatz zu einer Marinade verwendet werden. Die Gewürzmischung wird traditionell zum Würzen von Lammfleisch, Huhn und Fisch verwendet.

Welche Dosierung ist bei Ras el Hanout sinnvoll?

Wenn es um die Dosierung geht, kann ein wenig Ras el Hanout viel bewirken. Eine Messerspitze ist oft alles, was Sie brauchen, um Ihrem Gericht einen kräftigen Geschmacksschub zu verleihen. Beginnen Sie langsam und probieren Sie nach und nach, um das perfekte Gleichgewicht für Ihren Gaumen zu finden.

 

Wie lange ist die Ras el Hanout Gewürzmischung haltbar?

Im Durchschnitt sind hochwertige Gewürze etwa ein Jahr haltbar. Konkrete Angaben finden sich auf der Produktverpackung.

Wonach schmeckt Ras el Hanout?

Ras el Hanout ist eine Gewürzmischung mit einem komplexen Geschmacksprofil. Sie wird in der Regel aus einer Kombination von süßen und scharfen Gewürzen hergestellt, zu denen Kardamom, Nelken, Kreuzkümmel, Ingwer, Muskatnuss und Paprika gehören können. Die genauen Zutaten und Mengenverhältnisse variieren je nach Hersteller, aber das Endergebnis ist immer eine geschmackvolle und aromatische Gewürzmischung. Ras el Hanout ist nicht nur in der marokkanischen Küche beliebt und sondern kann für eine Vielzahl von Gerichten verwendet werden: von herzhaften Eintöpfen bis hin zu süßen Desserts.

Wie wird die Gewürzmischung gelagert?

Damit sie möglichst lange frisch schmeckt, ist eine dunkle, nicht zu warme und vor allem trockene Lagerung wichtig. Die Gewürzmischungen der Gewürzmühle kommen in praktischen Gläsern, die luftdicht verschlossen sind. Somit bleiben die Gewürze lange haltbar und behalten ihr intensives Aroma.